Intelligente Stromzähler

Intelligente Stromzähler / Smart Meter

Nein Danke

Auf Wunsch der EU sollen bis 2020 ca. 80 % der Haushalte mit Stromzählern ausgestattet sein, mit welchen der Stromverbrauch jederzeit aus der Ferne auslesbar ist. Das Ganze natürlich mit dem Argument der Stromersparnis und als Dienst am Kunden. Doch ist dies wirklich so ? Die zu erwartende gesundheitliche Belastung und Überwachung machen Verbraucher mobil. Über den Stromverbrauch lässt sich vieles auswerten, z.Bsp. ob jemand Zuhause ist, ob gekocht wird oder andere Geräte betrieben werden. Auch kann mit diesen Geräten der Strom aus der Ferne abgeschaltet werden. Im vorauseilenden Gehorsam will Österreich 95 % aller Stromkunden mit Smart Meter ausrüsten.

Viele Gruppen und Initiativen wendeten sich gegen diesen zwanghaften Einbau und hatten in Österreich eine ersten Erfolg: Am 3. Juli 2013 hat das Österreichische Parlament eine Novelle zum ELWOG beschlossen. In dem geänderten Gesetz wurde ausdrücklich ein Recht des Kunden eingebaut, dass es ihm gestattet, ein solches "intelligentes Messgerät" abzulehnen. (Hier die Gesetzestexte)
Falls bereits ein Smart Meter installiert wurde oder sie in eine neue Wohnung/Haus ziehen, wo bereits ein Smart Meter eingebaut ist, haben sie das Recht, den Rückbau auf ein altes Gerät auf Kosten des Stromversorgers zu verlangen.

Erheben Sie Einspruch und lehnen die Smart-Meter-Zähler ab.
Hier ein Musterbrief zum Widerspruch (in Österreich), welcher an den Netzbetreiber gesandt werden kann. HIER (pdf) und HIER (doc)
. (Weiter unten auch die Vorgehensweise zur Ablehnung)
Falls schon eine Smart Meter eingebaut wurde, hier ein Musterbrief zur Ablehnung. HIER (pdf) und HIER (doc)

Hier auch ein ein Bericht von einem Leser, dem ein Smart-Meter trotz schriftlicher Ablehnung eingebaut wurde, aber nach Protest, dieser nach einigen Tagen wieder entfernt wurde HIER LESEN.

hier weiter: http://www.initiative.cc/Artikel/2012_05_14_smartmeter.htm

Kommentare sind deaktiviert.